STATISTIK DES BUNDESAMTES – SCHWEIZ 2018

Seit 2009 erhebt die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) die polizeilich bekannt gewordenen Straftaten und nennt dabei auch die Beziehungen zwischen Opfern und Tatpersonen. Dadurch können Fälle häuslicher Gewalt gesondert ausgewertet werden. Die PKS versteht unter dem Begriff der häuslichen Gewalt:
„Anwendung oder Androhung von Gewalt unter Paaren in bestehender oder aufgelöster ehelicher oder partnerschaftlicher Beziehung, zwischen Eltern (auch Stief-/Pflegeeltern) und Kind oder zwischen weiteren
Verwandten.“

• Im Jahr 2018 kam es zu 18 522 Straftaten, die dem Bereich der häuslichen Gewalt zugerechnet werden konnten. Dies sind 38 % der für den häuslichen Bereich relevanten Straftaten.

• In 47,8 % der Fälle häuslicher Gewalt bestand zwischen geschädigter und beschuldigter Person eine Paarbeziehung; in 25,7 % der Fälle handelte es sich um eine ehemalige Partnerschaft.

•Der Anteil angezeigter häuslicher Gewalt von Eltern gegen Kindern oder von Kindern gegen die eigenen Eltern beträgt 16,5 %.

•Die häufigsten Straftaten stellten Tätlichkeiten (5724), Drohungen (4122), Beschimpfung (3265) und einfache Körperverletzungen (2122) dar.

•Jene Straftatbestände, welche im Zusammenhang mit Stalking häufig vorkommen, wurden in folgendem Umfang registriert: Beschimpfung (3265) und Missbrauch einer Fernmeldeanlage (604).

•Häufig wurden im Bereich Häusliche Gewalt auch schwerere Delikte wie Nötigung (778), Entführung und Freiheitsberaubung (128), Gefährdung des Lebens (113) und schwere Körperverletzung (84) erfasst.
Ebenso fällt die Zahl an versuchten (52) und vollendeten (27) Tötungsdelikten auf.

•Im Bereich der Sexualdelikte im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt wurden 393 sexuelle
Handlungen mit Kindern, 246 Vergewaltigungen und 193 sexuelle Nötigungen verzeichnet.

Quelle: https://bit.ly/2xaZmH7

Die Vision der Weissen Schleife Schweiz ist die Abschaffung der Gewalt gegen Frauen und Jugendliche bis 2030 – eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Countdown bis 2030

Chargement...
WEISSE SCHLEIFE
WEISSE SCHLEIFE
Über die Kampagne
Die Mission der Weissen Schleife Schweiz ist, mit der Kampagne die Abschaffung von Gewalt gegen Frauen und Jugendliche bis zum Jahr 2030 zu erreichen. Entdecken Sie unsere Mission und nehmen Sie teil!
ICH ENGAGIERE MICH
ICH ENGAGIERE MICH
Für eine Schweiz ohne Gewalt gegen Frauen und Jugendliche bis 2030.
Nehmen Sie an der Kampagne teil, um eine Schweiz ohne geschlechtsspezifische Gewalt bis 2030 zu schaffen.
UNSERE PROJEKTE
UNSERE PROJEKTE
Zur Abschaffung der Gewalt gegen Frauen und Jugendliche
Wir schlagen verschiedenste Sensibilisierungsmassnahmen vor, um die UNO-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung bis 2030 zu erreichen.
365 TAGE AKTIVISMUS
365 TAGE AKTIVISMUS
Leitfaden
Die Kampagne kreierte einen Leitfaden mit 16 Themen für die 365 Tage des Aktivismus, während welchen Sie sowohl persönlich als auch in Gruppen Debatten, Veranstaltungen, Gesprächsrunden, Pressekonferenzen, usw. organisieren können.
AKTUALITÄTEN
AKTUALITÄTEN
der Kampagne
Die Weisse Schleife wurde zu einem Nachrichtenträger über geschlechtsspezifische Gewalt. Verfolgen Sie unsere Neuigkeiten sowie Pressemitteilungen und nehmen Sie an verschiedensten Programmen und Veranstaltungen teil..
ZIEL 2030
ZIEL 2030
Ein nationales und internationales UNO-Ziel
Die Abschaffung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen wurde im Jahre 2015 als 5. UNO-Ziel für nachhaltige Entwicklung zu einer Priorität der angehörenden UNO-Staaten.

Die Botschafter der Weissen Schleife

Die Kampagne wird von den Botschaftern der Schweizer Weissen Schleife getragen, die sich für die Abschaffung der Gewalt gegen Frauen und Jugendliche in unserem Land einsetzen. Sie übernehmen eine Vorbildfunktion für andere Männer. Diese respektierten und einflussreichen Männer haben eine tragende Rolle, die den Unterschied macht.

Eine Veränderung schaffen

16 Handlungsvorschläge, welche Männer umsetzen können, um die Beziehungen mit Frauen zu verbessern.

0