Engagierte Männer

Getragen wird die Kampagne in erster Linie von Männern, welche bereit sind, Stellung einzunehmen und ein positives Vorbild für andere Männer in der Gemeinschaft darstellen.

Eine Reihe von einflussreichen Männern aus sämtlichen Lebensbereichen bereiten den Weg und laden andere Männer ein, aufzustehen und sich zu verpflichten, Gewalt gegen Frauen und Mädchen weder auszuüben, noch zu dulden, noch schweigend geschehen zu lassen. Diese Botschafter spielen eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Kampagne. Nachfolgend finden Sie die Namen Weissen Schleife Botschafter in der Schweiz (2009-2017).

Deklaration der Weissen Schleife Botschafter

Die Kampagne freut sich, Ihnen die “Deklaration der Weissen Schleife zur Abschaffung der Gewalt gegen Frauen bis 2030″ zu präsentieren. Diese Deklarationwurde vom 3.-5. November 2014 im NGO CSW-Beijing +20 Forum bei den Vereinten Nationen in Genf vorgestellt und am 4. November 2014 in der Zeitung Le Temps veröffentlicht.

Rund 50 Schweizer Persönlichkeiten wie François Longchamp, Pierre-Yves Maillard, Guillaume Barazzone, Jean-Philippe Rapp, Daniel Rossellat, Marco Solari und viele weitere haben dieser Erklärung für eine Schweiz ohne Gewalt gegen Frauen und Mädchen bis 2030 unterzeichnet.

Die Botschafter bekennen sich dazu, …

  • Die Abschaffung aller Arten von Gewalt gegen Frauen zu einer absoluten Priorität zu machen.
  • jede mögliche Anstrengung zu unternehmen, um sicherzustellen, dass die Schweiz, Heimat der internationalen Menschenrechte und der Genfer Konvention, weiterhin ein überzeugendes Vorbild dafür ist, dieser auftretenden Erscheinung, welche mehr denn je die Stabilität der modernen Demokratie gefährdet, entgegenzutreten.
  • diese Verstösse gegen die Rechte der Frauen bis 2030 zu beenden, indem ein auf sozialer Gerechtigkeit und Frieden basierendes System aufgebaut wird.
  • unwiderruflich jegliche Form von Gewalt gegen Frauen abzulehnen, indem wir immer wieder unser Versprechen wiederholen, dass wir Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen weder ausüben, noch tolerieren, noch schweigend geschehen lassen.
  • über die Grundlagen und Prinzipien von Gleichheit und Menschlichkeit, welche der Rechtsstaatlichkeit zugrunde liegen, zu informieren und diese der nächsten Generation bereits ab frühem Alter weiterzuvermitteln.
  • für die Werte von Solidarität und Menschenliebe gegenüber allen Bürgern – ungeachtet derer Staatszugehörigkeit, Ethnie, Sexualität oder ideologischen Hintergrundes zu werben, sodass alle zum Wachstum und Wohlstand unseres Landes beitragen können
  • als das Vorbild eines Landes an vorderster Front des Einsatzes für Menschenrechte, einschliesslich des Rechts für Frauen, frei von jeglicher Form von Diskriminierung zu leben.
  • jeden und jede, deren Ziel es ist, die Gleichberechtigung der Geschlechter zu stärken, einzuladen, persönlich an dieser Kampagne teilzunehmen, damit eine Schweiz ohne Gewalt gegen Frauen und Mädchen geschaffen werden kann.
0